gApp in der Technischen Einsatzleitung des Eifelkreises Bitburg-Prüm

Ende letzten Jahres wurde gApp in einem Großeinsatz im Eifelkreis Bitburg-Prüm getestet.

In einem Übungsszenario mit Veterinärbehörden, Zivil- und Katastrophenschutz, wurde die Eindämmung und Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest geprobt. Der entsendete Such- und Bergungstrupp hatte zum Auffinden und Melden verendeter Wildschweine mobile Geräte mit gApp im Einsatz.

gApp wurde als Client-Server-Variante „Tierfund-Lösung“ gemeinsam mit dem Kreis Bitburg-Prüm entwickelt. Auch für die kommenden Jahre ist diese dort fest für den Einsatz im Außendienst eingeplant. gApp navigiert im Gelände auch offline und sendet erfasste Daten automatisch, sobald ein Netz zur Verfügung steht. Die Serveranwendung gCloud regelt zentral die Überwachung und Verschlüsselung der Zugriffe. Spezielle Methoden sichern das parallele Arbeiten und Synchronisieren der Daten ab. Im Ernstfall steht die Lösung kreisweit 5.000 Nutzern zur Verfügung und informiert alle angeschlossenen Behörden in Echtzeit.

gApp ist im Eifelkreis Bitburg-Prüm weiter in der Fließgewässer-Erfassung und -Überwachung sowie in der Erfassung von Denkmälern im Einsatz. Für die Praxis ist hier besonders wichtig, dass zum Objekt standortgetreue Photos mit aufgenommen und abgelegt werden können.

Pressebericht Linus Wittich

Pressebericht Business Geomatics

Comments are closed.